Samstag, 31. Oktober 2020, 11:11
Website: Lernplattform der Frankfurt University of Applied Sciences
Kurs: Lernplattform der Frankfurt University of Applied Sciences (Lernplattform ∴ moodle)
Glossar: FAQ
Z

Zoom Aufzeichnungen automatisch in Panopto speichern

Sie können Ihre Zoom-Aufzeichnungen über die Cloudfunktion automatisch in Panopto speichern. Sollten Sie noch keinen Panopto Zugang besitzen, müssen Sie den Panopto-Block in einem Ihrer Moodlekurse aktivieren. Eine Anleitung finden Sie hier. Um die Zoom-Aufzeichnung an einem zentralen Ort in Panopto zu nutzen, müssen Sie sich einen Ordner in Ihrem persönlichen Profil oben rechts in den Benutzereinstellungen einrichten.

login zoom panopto


Anschließend müssen Sie den Speicherort für die Zoom Aufzeichnungen in Panopto festlegen. Hier können Sie sich auch einen neuen Ordner in Ihrem Bereich "Mein Ordner" erstellen.

Zoom Panopto Ordner


In dem Tutorial werden die wesentlichen Schritte noch einmal genau erklärt:


Wichtig ist, dass Sie in Moodle die gleiche E-Mail Adresse wie in Zoom verwenden, damit eine Zuordnung erfolgen kann. Die Aufzeichnungen werden nicht direkt für Studierende veröffentlicht und können von Ihnen noch nachbearbeitet werden. 

Auch die Speicherung auf Ihrer Festplatte und der manuelle Upload nach Panopto sind weiterhin möglich.

Zugangsschlüssel für den Moodle-Kurs verwalten

Sie finden die Möglichkeit nach dem Erstellen eines neuen Kurses in der linken Seitenleiste Ihres Kurses unter "Teilnehmer/innen".

Klicken Sie auf "Teilnehmer/innen" und dannach auf das Zahnradsymbol rechts der Überschrift "Teilnehmer/innen". 
Nun klicken Sie auf "Einschreibemethoden".


Sie können nun Nutzer/-innen über die manuelle Einschreibung hinzufügen (1) oder die Selbsteinschreibung aktivieren und den Zugangsschlüssel festlegen (2).

Löschen oder deaktivieren Sie bitte auch die Einschreibmethode "Manuelle Einschreibung" nicht (Augensymbol), da Sie sich damit selbst aus dem Kurs aussperren würden.

Weitere Informationen  im Netz:

Linkpfeil.gifHier erfahren Sie welche Gründe dafür sprechen einen Moodlekurs mit einem Zugangsschlüssel zu versehen.

Zugangsschlüssel für Moodle-Kurse- Warum sollte ich diesen festlegen?

Frage:

Warum sollte ich einen Zugangsschlüssel für den Moodle-Kurs vergeben?

Hintergrund:

Anhand des Zugangsschlüssels registrieren sich die Studentinnen und Studenten in dem von Ihnen bereitgestellten Moodle-Kurs. Dies geschieht einmalig und dient der Zugriffskontrolle. Dozent/inn/en verwalten den Zugangsschlüssel und geben diesen ihren Studierenden in der Regel zu Beginn des Semesters bekannt.

Antwort:

Es gibt zwei Gründe, für die Verwendung eines Zugangsschlüssels:

  1. Es werden Arbeitsmaterialien genutzt, die dem UrhG unterliegen und nur für Lehrveranstaltungen genutzt werden dürfen: „Merkblatt für Lehrende zu urheberrechtlichen Aspekten von Dateien" in der Lernplattform Moodle der Frankfurt University of Applied Sciences.

  2. Der Zugangsschlüssel stellt sicher, dass die Kommunikation im virtuellen Raum ähnlich wie im Seminarraum geschützt stattfinden kann.

Natürlich gibt es auch Anwendungsfälle in denen bewusst auf den Zugangsschlüssel verzichtet wird: z.B. wenn ein frei zugängliches Angebot zum Selbststudium zur Verfügung gestellt werden soll.

Wie Sie den Zugangsschlüssel festlegen, erfahren Sie in einer weiteren FAQ

Zugang zu Moodle

Folgendes Video zeigt die Basics der Registrierung in Moodle.

  


Sie müssen sich zunächst auf der Moodle-Plattform einen eigenen Zugang anlegen.

Im anhängenden PDF erhalten Sie eine Schritt für Schritt Anleitung, wie Sie als Studierende/r einen Zugang/Account für Moodle erhalten.

Als Lehrende/r können Sie dieses Dokument als Handreichung für Ihre Studierenden, die bislang noch keinen Zugang zur Lernplattform haben, verwenden.