Samstag, 10. April 2021, 20:58
Website: Lernplattform der Frankfurt University of Applied Sciences
Kurs: Lernplattform der Frankfurt University of Applied Sciences (Lernplattform ∴ moodle)
Glossar: FAQ
G

Glossare in Moodle erstellen

Um was geht es?

Ein Online-Glossar kann Definitionen wichtiger Fachtermini oder Vokabeln enthalten. Es kann zudem als Literaturliste sowie als Link- und Materialsammlung in einem Kurs genutzt werden. Mittels eines Glossars kann Grundlagenwissen erarbeitet und gesichert werden. Außerdem fördert es die Fähigkeiten, Informationen gezielt auszuwählen, zu reduzieren und darzustellen. Die Erstellung eines thematischen Wissensspeichers kann in Einzelarbeit sowie Gruppenarbeit erfolgen. 

Wie gehe ich vor?

Ein Videoturorial auf Moodle.org erklärt Ihnen, wie Sie ein Glossar in Moodle anlegen können.

Gruppenarbeiten und Kommunikation in Zoom durch Breakout Sessions

Zoom’s Breakout-Räume ermöglichen Ihnen, Ihre Lernenden in bis zu 50 separate Gruppen aufzuteilen. Haben Sie die Host-Rechte, können Sie die Teilnehmenden automatisch oder manuell in Gruppen aufteilen und jederzeit Ihre Studierenden in den Breakout- Räumen besuchen. In den Breakout-Räumen haben die Studierenden alle Möglichkeiten von Zoom, um an Ihrer Aufgabenstellung zusammen zu arbeiten (z. B. Bildschirmfreigabe).  Dadurch ergeben sich vielfältige didaktische Möglichkeiten der synchronen Kommunikation und Aufgabenbearbeitung während Ihrer Online-Veranstaltung, z. B.:

  • Problem- bzw. Aufgabenorientiertes Arbeiten/Lernen: Stellen Sie ein Problem in der Großgruppe vor und lassen Sie Ihre Studierende in den Gruppen die Lösung erarbeiten.
  • Diskussionen: Lassen Sie Studierende verschiedene Thematiken untereinander in Kleingruppen oder Partnerarbeit diskutieren. Anschließend lassen sich die Ergebnisse im Online-Plenum zusammentragen.
  • Synchrone Kommunikation: Bieten Sie Ihren Studierenden Raum während Ihrer Vorstellung sich auszutauschen oder Rückfragen zu erarbeiten. Allein der informelle Austausch mit Kommiliton*innen kann sich positiv auf die Motivation der Lernenden bei reinen Online-Formaten auswirken.

Folgendes Video gibt Ihnen einen Überblick über die Funktionalität der Breakout-Räume (English): Video: Breakout Rooms

Folgend erklären wir Ihnen wie sie die Breakout-Räume während Ihres Webinars mit Zoom starten und verwalten können. Um Breakout-Räume einzurichten und zu verwalten müssen Sie der Host des Meetings sein. Sie können übrigens z. B. Tutoren zu Co-Hosts ernennen, falls diese im Hintergrund die Räume vorbereiten sollen.

Starten der Breakout-Räume

  1.  Während Ihrer Zoom-Veranstaltung finden Sie in der unteren Menu-Leiste den Button Breakout-Sessions. Lassen Sie sich nicht verwirren: Zoom benutzt Breakout-Räume und Breakout-Sessions als synonym.



  2. Im ersten Schritt geben Sie an wieviele Räume Sie erstellen möchten und ob diese Automatisch oder manuell gefüllt werden sollen. Wählen Sie manuell, müssen sie nun händisch ihre Teilnehmenden in die erstellten Räume einteilen. Zusätzlich können Sie Teilnehmende noch per Drag-and-Drop verschieben.



  3. Unter Optionen können Sie für die Gruppenräume unterschiedliche Einstellungen vornehmen.



    So können Sie eine bestimmte Zeit für die Verfügbarkeit der Räume einstellen oder ob Teilnehmende selbständig Gruppenräume verlassen können.



  4. Klicken Sie auf Alle Sessions beginnen, um die Gruppenräume zu starten. Ihre Teilnehmenden werden nun aufgefordert in die jeweiligen Räume zu wechseln. Nach einem Knopfdruck passiert dabei alles automatisch.



Möglichkeiten während der Breakout-Sessions

Während die Breakout-Sessions aktiv sind, haben Sie mehrere Möglichkeiten:

  • Über An alle eine Nachricht senden können Sie allen Teilnehmenden eine Chat-Nachricht schicken.
  • Über Teilnehmen können Sie die einzelnen Gruppenräume „besuchen“. Alle Breakout-Sessions bleiben aktiv. Sie können mit der jeweiligen Gruppen kommunizieren.



    Wählen Sie im gleichen Menu eine andere Breakout-Session aus und klicken sie auf Teilnehmen, um in einen anderen Gruppenraum zu wechseln. Für den aktuellen Raum wird der Button Teilnehmen zum Button Verlassen. Klicken Sie auf Verlassen um in die Hauptsitzung zu gelangen.



  • Ihre Teilnehmenden haben die Möglichkeit, sich bei Ihnen über den Button Um Hilfe bitten zu melden. Sie erhalten dann eine Nachricht und können den jeweiligen Gruppenarbeitsraum beitreten. Informieren Sie Ihre Studierenden darüber, damit diese die Funktion z. B. für Rückfragen zu Aufgabenstellungen etc. nutzen können.



  • Klicken Sie auf Alle Sessions stoppen um die Breakout-Sessions zu beenden. Zoom gibt den Teilnehmenden 60 Sekunden Zeit selbständig zurück in die Hauptsitzung zu wechseln. Nach Ablauf der Zeit wird der Wechsel automatisch durchgeführt.

Nach Beenden der Sessions, bleiben diese erhalten. So können Sie z. B. mehrere Gruppenarbeitsphase in einem Meeting durchführen. Sie können aber auch die Räume neu ordnen lassen.


Gruppenarbeit in Moodle - Inhalte und Kommunikation nach Gruppenzugehörigkeit

Gruppenarbeit in Moodle unterstützen // Inhalte und Kommunikation nach Gruppenzugehörigkeit
Gruppen in Moodle:

Dozent/inn/en können ihre Kursteilnehmer/innen im Kurs oder in einzelnen Aktivitäten in Gruppen einteilen und arbeiten lassen. Aktivitäten im Kurs, die im Gruppenmodus betrieben werden gestatten es, Nutzerbeiträge nach Gruppenzugehörigkeit zu filtern bzw. Gruppen getrennt zu adressieren.

Linkpfeil.gif Zur Moodledokumentation "Gruppen" 

Gruppierung in Moodle:

Eine Gruppierung ist eine Zusammenfassung von verschiedenen Gruppen innerhalb eines Kurses. Wenn eine Gruppierung nur eine Gruppe enthält hat man die Möglichkeit Inhalte ausschließlich dieser Gruppierung anzeigen zu lassen.

Zur Moodledokumentation "Gruppierung"

Selbständige Gruppeneinteilung der Kursteilnehmer/innen ermöglichen:

Beispiel-Szenario:

  • die Studierenden sollen sich selbständig einer Gruppe zuordnen
  • für jede Gruppe ist eine maximale Größe zulässig

Das Modul 'Gruppenabstimmung' ermöglicht es, per Abstimmung Nutzer/innen in Gruppen einzuordnen. Falls Sie es aktivieren möchten, finden Sie es unter den Aktivitäten.

Um die Aktivität nutzen zu können, müssen Sie zunächst über Kursadministration -> Nutzer/innen -> Gruppen zwei oder mehr Gruppen im Kurs anlegen. Danach können Sie die Aktivität im Kurs hinzufügen und die zuvor erstellten Gruppen zur Auswahl stellen. Die Aktivität unterstützt das Festlegen von Mitgliederzahl-Obergrenzen für Gruppen und die Möglichkeit, dass Kursteilnehmer/innen ihre getroffene Gruppenwahl gegebenenfalls ändern können.

Zur Moodledokumentation häufiger Fragen zu Gruppen

Gruppenbildungsprozesse in einer virtuellen Lernumgebung

In diesem Videotutorial erfahren Sie, wie Sie Gruppenbildungsprozesse in einer virtuellen Lernumgebung fördern können.