Samstag, 31. Oktober 2020, 11:49
Website: Lernplattform der Frankfurt University of Applied Sciences
Kurs: Lernplattform der Frankfurt University of Applied Sciences (Lernplattform ∴ moodle)
Glossar: FAQ
E

Einbinden von LernBar Kursen und SCORM-Paketen in Moodle

Dieser Support Hub Eintrag erklärt Ihnen wie sie ihren LernBar Kurs oder andere Scorm basierte Web Based Trainig Formate in Moodle einbinden können.

  • Öffnen Sie die Lernplattform Moodle der Frankfurt UAS.

  • In ihrem Kurs finden Sie unter Aktivität hinzufügen die Aktivität Lernpaket. Fügen Sie diese Ihrem Moodle Kurs hinzu.

Bild zeigt die Aktivitäten Liste und hebt die Auswahl Lernpaket hervor.

 

  • Sie können nun den Namen und die Beschreibung definieren (1). Die Beschreibung kann auf der Kurshauptseite angezeigt werden. Falls Sie eine konkrete Aufgabenstellung oder die LernBar ein neues Lernmittel für Ihre Studierende Ist, können Sie die Beschreibung dazu verwenden einen klaren Arbeitsauftrag zu definieren.

  • Unter Lernpaket (2) laden Sie nun Ihren LernBar Kurs oder SCORM-Paket hoch.
Bild zeigt das Feld Beschreibung und Lernpaket. Der Ablauf ist wie folgt: Zuerst Namen der Aktivität, dann Beschreibung, dann erfolgt die Angabe per Checbox ob die Beschreibung im Kurs angezeigt werden soll. Als nächstes folgt Lernpaket. Hier kann die Datei hochgeladen werden.


  •  Im Punkt Darstellung können Sie definieren, wie das Lernmodul in Ihrem Moodle-Kurs angezeigt wird. Um alle Einstellungsmöglichkeiten zu sehen klicken sie hier auf “Mehr anzeigen...
Unter Darstellungen müssen Sie auf Mehr anzeigen klicken um alle Optionen zu sehen.

 

  • Falls die Einstellungen von dem folgend gezeigten Bild abweichen, empfehlen wir Ihnen diese wie im Bild einzustellen. Diese Standard Einstellungen sind auf die LernBar und Aktivitäten mit eigener Navigation Leiste optimiert. Das bedeutet, dass sich die ANwendung in einem neuen Vollbild-Fenster öffnet und keine zusätzlichen Navigationselemente von Moodle angezeigt werden.

Das Bild zeigt die empfohlenen Einstellungen für die LernBar zur Intergration in Moodle. Dies sind: Lernpaket anzeigen: In neuem Fenster, Breite: 100%, Höhe: 100%, Einstellungen: Alle deaktivieren, Übersicht überspringen Nie, Vorschau deaktivieren: Nein, Kursstruktur im Lernpaket anzeigen: Deaktiviert, Status der Versuche anzeigen: Dashboard und Anfangseite,

  • Das DigiTaL Team empfiehlt diese Darstellungseinstellungen für die Integration von LernBar Kursen Sie können Änderungen vornehmen, falls Ihr externes Scorm-Paket z. B. keine eigene Scroll Bar anbietet.

In vielen Fällen sollten diese Einstellungen bereits genügen und sie können das LernPaket abspeichern.

Haben Sie etwas an Ihrem LernBar Kurs geändert? Oder steht Ihnen eine neue Version ihres Web Based Training zur Verfügung so können Sie dieses einfach über die Einstellungen Ihres Lernpaketes austauschen.


Weitere Einstellungen
  • Unter Verfügbarkeit können Sie bestimmen, ab wann das Lernpaket den Studierenden zur Bearbeitung angezeigt wird. Moodle aktiviert die Aktivität dann für Sie automatisch zum angegebenen Zeitpunkt.
  • Unter Bewertung legen Sie fest wie die Ergebnisse aus Ihrem Lernpaket in das Bewertungssystem Ihres Moodle Kurses übertragen werden.
  • Im Punkt Versuchsmanagement können Sie einstellen wie oft ihre Studierende das Lernpaket bearbeiten können und wie die Versuche ausgewertet werden. Die Standardeinstellung lässt Studierende ein Lernpaket unbegrenzt bearbeiten und speichert die Ergebnisse des besten Versuches ab.
  • Die Kompatibilitätseinstellungen sollten Sie in den meisten Fällen bei den Standardeinstellungen lassen. Diese beziehen sich stark auf das technische  Container-Format Scorm.
  • Unter weitere Einstellungen können Sie z. B. das Lernpaket nun noch gezielt einer Gruppe zu ordnen, falls Sie in Ihrem Kurs Gruppenarbeiten verwenden.
  • Im Punkt Voraussetzungen können Sie Variablen definieren, falls Sie die Bearbeitung von anderen Schritten oder dem Lernfortschritt der Studierenden abhängig machen möchten.

 


Einfach Gruppen in Moodle anlegen

Um was geht es?

Sofern Sie im Rahmen Ihrer Lehrveranstaltung Gruppenarbeit durchführen möchten, bietet sich die Gruppenaktivität an. Hier erfahren Sie, wie Sie Gruppen anlegen:


Es gibt dazu drei verschiedene Möglichkeiten

  • automatische Erstellung der Gruppen (z. B. zufällig oder alphabetisch);
  • manuelle Gruppenzuordnung der Teilnehmer/-innen durch Lehrende;
  • die Studierenden wählen mit der Aktivität "Gruppenabstimmung" selbst die Gruppenzugehörigkeit.

Es gibt für Gruppenaktivitäten einerseits die Option "getrennte Gruppen" (nur die Mitglieder der eigenen Gruppe sind für die Teilnehmer*innen sichtbar) und andererseits "sichtbare Gruppen" (Jede bzw. jeder arbeitet in der eigenen Gruppe, kann aber die anderen Gruppen sehen).

Weiterführende Links:

Auf moodle.org finden Sie weitere Informationen und Tutorials zum Erstellen von Gruppen.


Einführung in Moodle

Einstellungen von Aktivitäten in Moodle konfigurieren

Möchten Sie die Einstellungen bestehender Aktivitäten wie z.B. Foren, oder Wikis verändern, dann öffnen Sie zunächst die entsprechende Aktivität. Jetzt finden Sie unter dem Kurstitel rechts ein Zahnradsymbol. Wenn Sie auf dieses klicken öffnet sich ein Dropdown-Menü. Hier klicken Sie auf "Einstellungen" Hier ein Beispeil für die Aktivität "Gruppe":


Linkpfeil.gif Einen Überblick über in Moodle nutzbare Aktivtiäten finden auf der offiziellen Moodle Dokumentation


Einstieg und Empfehlungen für die Online Lehre im Sommersemester 2020

Einstieg und Empfehlungen für die Online Lehre im Sommersemester 2020

Die folgenden Empfehlungen sollen Ihnen einen schnellen Einstieg in die Online Lehre im Sommersemester 2020 ermöglichen. Dabei wird die Seite stetig bei Neuerungen aktualisiert. Detaillierte Erklärungen und Tutorials zur Online Lehre finden Sie darüber hinaus im Support Hub der Frankfurt UAS.


Empfehlungen zur Online Lehre im Sommersemester 2020


1. Bevorzugen Sie asynchrone Lernangebote

Setzen Sie wenn möglich auf asynchrone Angebote für Ihre Lehre. Bei asynchroner Lehre sowie Kommunikation steht die zeitunabhängige Vermittlung sowie zeitunabhängiger Austausch zwischen Studierenden und Lehrenden im Vordergrund.
Reine Inhaltsvermittlung sollte in asynchronen Formaten wie z. B. vertonten Powerpoint Präsentationen, das Hochladen von Textdateien wie PDFs in Moodle oder das Einbinden von Screencasts (gefilmte Bildschirm Präsentationen) umgesetzt werden. Gruppenarbeiten und Interaktionen zwischen Lernenden lassen sich ebenfalls asynchron in Moodle umsetzen.
Synchrone  Kommunikation sollte sparsam und zielgerichtet eingesetzt werden z. B. für Online-Sprechstunden oder einzelne Interaktionen wie Diskussionen. Zum einem können Sie somit Vorteile des asynchronen E-Learnings nutzen (z. B. zeitunabhängiges Lernen, Wiederholen und Vertiefen fördern, barrierärmeren Zugang schaffen, Lernmedien wiederverwenden). Zum anderen können synchrone Formate Server überlasten und somit zu technischen Problemen sowie zum Abbruch der Veranstaltung führen.

2. Strukturieren Sie Ihren Moodle-Kurs übersichtlich und niedrigschwellig

Versuchen Sie eine klare Struktur für Ihren Kurs zu gestalten und zu erhalten. Strukturierungshilfen bietet die Themen Funktion in Moodle und Textformate wie Überschriften.

3. Kommunizieren Sie klar Regeln und Aufgabenstellungen

Stellen Sie eine Einführung und Übersicht am Anfang Ihrer Lehrveranstaltung zur Verfügung. Kommunizieren Sie die Regeln und eine Übersicht über Ihren Kurs (z. B. Ablauf, Struktur, Kommunikationskanäle, Bewertungen von Teilleistungen, Lernziele). In Moodle können Sie das erste Thema Allgemeines für einen Einführungsteil nutzen. Kommunizieren Sie Aufgabenstellungen klar und übersichtlich. Heben Sie Aufgabenstellungen z. B. mit einer passenden Überschrift hervor.

4. Beachten Sie die Barrierefreiheit

Achten Sie darauf Ihr Angebot möglichst barrierarm zu gestalten. In den meisten Fällen verbessert dies die allgemeine Benutzbarkeit (Usability) ihrer Online-Lehre (z. B. durch die Verwendung von formatierten Überschriften, klare Struktur, Verwendung von asynchronen Formaten usw.). Informationen sowie Tipps und Tricks finden die demnächst im Support Hub.

5. Formulieren Sie Lernziele am Anfang Ihrer Konzeption und wählen Sie dann die entsprechenden Tools

Definieren Sie die Lernziele für Ihre Veranstaltung und die einzelnen Sitzungen. Wählen Sie darauf aufbauend Ihre Methoden und Medien der Vermittlung aus. Beachten Sie dabei das die Studierende eine Bearbeitungszeit benötigen. Darüber hinaus kann die Erstellung von Lernmedien zeitintensiv ausfallen.

6. Tauschen Sie sich aus

Aktuell können Sie dafür beispielsweise das Moodle-Kursleiter-Forum nutzen. Sollten sie keinen Zugriff darauf haben, dann schreiben Sie für die Freischaltung eine kurze E-Mail an support@elearning.fra-uas.de.

Weitere Didaktische Hinweise zur Gestaltung von Online-Lehre finden Sie im Support – Hub.

Drei mögliche Szenarien der Online-Lehre im Sommersemester 2020

Die Lehre an der Frankfurt UAS  ist umfangreich und vielfältig. Für den Online-Start des Sommersemester 2020 können Sie sich von folgenden drei Szenarien inspirieren lassen.

1. Vortrag (z. B. Vorlesungen, Präsentation)

Ihren Vortrag oder Ihre Präsentation können Sie auf verschiedene Weise Ihren Studierenden asynchron zur Verfügung stellen. Vertonen Sie Ihre PowerPoint Präsentation und laden Sie diese in Moodle hoch. Bereiten Sie Screencasts (gefilmte Bildschirmaufnahmen) für spätere Sitzungen vor. Diese können Sie in Moodle über Panopto direkt in Ihren Kurs integrieren. Für rein-auditive Inhalte oder Zusatzinformationen nutzen Sie das Format des Podcasts.

Wichtig: denken Sie daran Ihre Folien im PDF Format zur Verfügung zu stellen, um einen barrierearmen Zugang zu ermöglichen.

In Foren können Sie Fragen sammeln, diese individuell beantworten oder Studierende Problemstellungen diskutieren lassen. Wichtig: Geben Sie für die Forennutzung einen klaren Arbeitsauftrag, da sonst Foren meist unbenutzt bleiben. 

Für Fortgeschrittene: Nutzen Sie Vorteile der digitale Inhaltsvermittlung und reichern Sie Ihre Inhaltsvermittlung durch Interaktionen wie Zwischenfragen, z. B. durch die Einbindung über H5P, an.

2. Gruppenarbeiten (z. B. Seminar/Übung)

Für bestimmte Lehrveranstaltungen ist die Kommunikation und Kollaboration unter Studierenden wesentlicher Bestandteil für das Erreichen von Lernerfolgen. Diesbezüglich können Online-Formate nicht Präsenztermine ersetzen. Jedoch haben Sie verschiedene Möglichkeiten Gruppenarbeiten und Austausch zwischen den Studierenden Online an der Frankfurt UAS zu gestalten.

3. Einzelaufgaben (z. B. Seminar/Übung)
Moodle bietet Ihnen verschiedene Möglichkeiten, um selbständiges Bearbeiten von Aufgabenstellungen und/oder das Bereitstellen von Materialien zu ermöglichen.

  • Mit der Aktivität „Aufgabe“ können Sie Studierenden konkrete Aufgaben stellen. Studierende können dadurch Ihre Ergebnisse direkt in Moodle in dem durch Sie definierten Format abgeben. 
  • Geben Sie persönliches Feedback per kurzer Video- oder Audioaufnahme, die Sie schnell und unkompliziert direkt in Moodle aufnehmen können.
  • In Foren können Sie Fragen sammeln, diese individuell beantworten oder Studierende Problemstellungen diskutieren lassen. Wichtig: Geben Sie für die Forennutzung einen klaren Arbeitsauftrag, da sonst Foren meist unbenutzt bleiben.  
  • Lassen Sie Ihre Studierende in digitalen Lerntagebüchern (E-Portfolios) ihren Lernprozess reflektieren. Dazu können Sie das Forum in Moodle als Blog für Studierende einrichten.

 

Übersicht digitaler Formate und Tools

Im Folgenden erhalten Sie eine kurze Übersicht über verschiedene Tools, die für Sie an der Frankfurt UAS zur Verfügung stehen inklusive wichtiger Erklärungen im Support Hub.


Lernplattform: Moodle
Moodle ist die digitale Lernumgebung der Frankfurt UAS. In Moodle planen und setzen Sie Online-Kurse und/oder -Inhalte um.

Produktion von digitalen Lernformaten
Videos in Moodle und Videoplattform

Panopto ist die seit dem Sommersemester 2020 neue Videoplattform an der Frankfurt UAS. Diese können Sie direkt aus Ihrem Moodle Kurs bedienen. Eine Alternative bieten wir Ihnen mit OpenCast. Benutzen Sie in den meißten Fällen Panopto.

Videokonferenzsysteme
Zoom ist bestellt (Informationen und Tutorials folgen), Adobe Connect und DNF Con

Haben Sie darüber hinaus Fragen oder Anregungen kontaktieren Sie uns gerne über support@elearning.fra-uas.de. Besuchen Sie den Support Hub auf Moodle, um schnell Antworten und Inspirationen rund um das Thema E-Learning an der Frankfurt UAS zu finden.

Das Digital Teaching and Learning Center ist weiterhin für Sie da und wünscht Ihnen viel Spaß bei der Gestaltung und Durchführung Ihrer Online-Lehre!


Einzelnen Personen eine Rolle (z.B. Dozentenrechte) im eigenen Moodle-Kurs geben

Worum geht es?

Sie sind haben die Rolle "Dozent/-in" in einem Moodle-Kurs und möchte eine/n andere/n Nutzer/-in ebenfalls zum Dozenten im Kurs machen. Je nachdem, ob der der/die Nutzer/-in bereits als Teilnehmender im Kurs eingetragen ist, gibt es zwei Möglichkeiten.


Szenario 1: Der/die Nutzer/-in ist noch nicht als Teilnehmende/r im Kurs eingetragen.

1. Klicken Sie auf das Hamburger-Menü ganz links oben im Moodle Fenster um das Menü aufzuklappen
2. Klicken Sie nun auf den Menüpunkt "Teilnehmer/innen".
3. Klicken Sie dann auf den Button "Nutzer/innen einschreiben".
4. Suchen Sie nun im Feld "Nutzer/innen auswählen" nach betreffendem/er Nutzer/-in und wählen diese/n aus.
5. Wählen Sie weiter unten unter "Kursrolle zuweisen" "Dozent/in".
6. Bestätigen Sie Ihre Auswahl mit einem Klick auf "Ausgewählte Nutzer/innen und Globale Gruppen einschreiben".

Szenario 2: Der/die Nutzer/-in ist bereits als Teilnehmende/r im Kurs eingetragen.

1. Klicken Sie auf das Hamburger-Menü ganz links oben im Moodle Fenster um das Menü aufzuklappen
2. Klicken Sie nun auf den Menüpunkt "Teilnehmer/innen".
3. Suchen Sie die/den betreffende/n Nutzer/in in der Liste und klicken auf die Rollenbezeichnung der Person in der Spalte "Rolle".
4. Sie können nun die alte Rollenbezeichnung löschen und die neue Rollenbezeichnung "Dozent/in" auswählen.
5. Speichern Sie die Änderung mit einem Klick auf die kleine Diskette neben der Auswahl. 


Bitte beachten Sie: Mit der Rolle „Dozent/in" hat man vollen Zugriff auf alle Dateien und Informationen in einem Moodle-Kursraum, kann den Kurs gestalten, Dateien hochladen, Informationen über das Nachrichtenforum versenden, weitere Foren einrichten etc. Die jeweiligen Dozent/inn/en werden in der Moodle-Kursübersicht für Nutzer sichtbar angezeigt.

Haben Sie selbst die Rolle „Dozent/in", dann können Sie im betreffenden Kurs weiteren Personen in unterschiedlichen Rollen eintragen, z.B. weitere Kolleg/inn/en in der Dozentenrolle, oder Nachzügler in der für Studierende vorgesehenen Rolle "Teilnehmer/in" .

Die Rolle "Dozent/in" sollte nur in Ausnahmefällen an Studierende vergeben werden. Setzen Sie Tutor/innen zur Mitbetreuung von Moodle-Kursen ein, dann wählen Sie für diese alternativ bitte die Rolle "Tutor/in".

E-Mail Adresse für Moodle

Nutzen Sie bitte für den Moodle Zugang Ihr E-Mail Konto der Frankfurt University of Applied Sciences (Name@.....fra-uas.de). Nur mit dieser Adresse können wir sicherstellen, dass Sie alle Nachrichten aus Moodle zuverlässig empfangen. Wenn Sie das Hochschul W-Lan nutzen, finden Sie auf dem gleichen Informationsblatt (DV Benutzerkennung) der CampusIT auch Ihre E-Mail Zugangsdaten. 

Linkpfeil.gifWeitere E-Mail Informationen der CampusIT

E-Mail mit IMAP, POP und SMTP empfangen und versenden:
Sie haben die Möglichkeit die E-Mails Ihres Hochschulkontos direkt mit Ihrem Smartphone abzurufen. Dazu gehen Sie wie folgt vor:

Android
1. Starten Sie die "Mail" App
2. Klicken Sie auf "E-Mail Adressen hinzufügen". Je nach Android Version befindet sich "E-Mail Adressen hinzufügen" an unterschiedlichen Stellen
3. Wählen Sie nun in der Auswahl "Persönlich (IMAP/POP)".
4. Wählen Sie nun zwischen "POP3" oder "IMAP"
5. Tragen Sie nun folgende Daten ein: Aktuelle Daten
6. Die App überprüft nun die Korrektheit der Angaben
7. Geben Sie Ihrem Konto abschließend noch einen Namen. Dieser Name wird dann als Absender angezeigt, wenn Sie E-Mails senden

Iphone/Ipad
1. Für Ihr Apple Gerät richten Sie sich das E-Mail Konto wie folgt ein: Anleitung
2. Halten Sie Ihre Frankfurt UAS E-Mail Adresse und Ihr Passwort bereit
3. Als Hostname wählen Sie bitte immer: mail.frankfurt-university.de

Weitere Hinweise:
Bestätigen Sie bei Ihrer Registrierung auf Moodle den Link der automatischen Bestätigungsmail nicht binnen eines Tages, erfolgt eine automatische Löschung Ihres Anmeldeversuchs. Dann müssen Sie Ihre Anmeldung für einen Moodle Account erneut vornehmen.

Falls es Probleme gibt, wenden Sie sich bitte über folgende E-Mail-Adresse an das E-Learning-Team der Frankfurt University of Applied Sciences: support@elearning.fra-uas.de

E-Mail von Panopto: Access Request

Wenn Sie mehrfach E-Mails von Panopto erhalten, können die genannten Nutzer*innen nicht auf Ihre Videos zugreifen. Bei jedem missglückten Zugriffsversuch wird eine E-Mail an die verantwortliche Lehrperson verschickt. 

Der gescheiterte Zugriff kann verschiedene Ursachen haben:

1. Das Video ist von Ihnen noch nicht freigegeben oder nur für einen beschränkten Nutzerkreis geöffnet. Überprüfen Sie bitte die Einstellungen unterhalb des jeweiligen Videos mit den Buttons "Einstellungen" oder "Freigeben".

2. Das Video liegt in einem anderen Kursraum und wurde nicht kopiert. Damit kann es auch nicht aufgerufen werden, da die Studierenden nicht in beiden Kursen eingetragen sind. Hier finden Sie ein Tutorial, wie Sie die Einstellungen anpassen können.

3. Die zugreifenden Studierenden sind nicht berechtigt das Video zu sehen, da sie in dem Kurs nicht eingeschrieben sind und den Video-Link von Kommilitonen zugeschickt bekommen haben. 

4. Das Video liegt außerhalb des Moodle Kursraums. Studierende können erst nach dem Betreten auf geschützte Videos zugreifen.

5. Die individuellen Cookie Einstellungen im Browser der Studierenden wurden angepasst. Daher können die in Moodle eingebetteten Videos nicht mehr aufgerufen werden. Hier finden Sie eine Anleitung wie Studierende die Einstellungen richtig setzen können. 

6. Bei Safari Browsern ist die Einstellung: "webseitenübergreifendes Tracking verhindern" aktiviert.

Event-Beobachtung in Moodle

Worum geht es?
Die Event-Beobachtung ermöglicht es, dass Dozent/innen über bestimmte Ereignisse (Events) in Moodle benachrichtigt werden. Ereignisse sind in den meisten Fällen aktivitätsbezogene Vorgänge. Konkret: Legt, z.B. ein Kursteilnehmer einen neuen Datenbankeintrag an, ändert einen Wiki Artikel oder tauscht eine Mediendatei aus, werden sie bequem mit einer E-Mail informiert.

Wie richte ich mir den Service ein?
  1. Als Dozent/in gehen Sie auf Einstellungen > Kurs-Administration > Berichte > Regeln zur Event-Beobachtung.
    Hier können Sie nun Ihre ganz persönlichen Regeln festlegen und bestimmen welche Aktivitäten Sie beobachten wollen, bzw. welche Vorgänge innerhalb dieser Aktivitäten beobachtet werden.
  2. Dann gehen sie auf ihr Nutzerprofil rechts oben > Einstellungen > Nutzer und können dort die vorher definierten Regeln abonnieren.

Wofür ist die Funktion in der Praxis gut?
Die Event-Beobachtung ermöglicht Ihnen über Vorgänge in Ihren moodle Kursen auf dem Laufenden zu bleiben. Auch ohne sich einzuloggen. Konkret bleiben Sie unter anderem über folgende Aktivitäten auf dem Laufenden:

  • Aufgabe
  • Adobe Connect
  • Gruppenwahl
  • Datenbank
  • Face-to-face
  • Feedback
  • Verzeichnis
  • Forum
  • Glossar
  • HotPot
  • IMS-Content
  • Lektion
  • Externes Tool
  • Textseite
  • Test
  • Datei
  • Lernpaket
  • Umfrage
  • Link/URL
  • Wiki

Für weitere Infos und Hilfe bei Ihrem individuellen Nutzungsszenaria wenden Sie sich einfach an:
info@e-learning.fra-uas.de