Dienstag, 16. August 2022, 06:56
Website: Lernplattform der Frankfurt University of Applied Sciences
Kurs: Lernplattform der Frankfurt University of Applied Sciences (Lernplattform ∴ moodle)
Glossar: FAQ

Allgemeine Anleitung für Zoom

In dieser Handreichung finden Sie u. a. Hinweise, wie Sie Meetings anlegen, Ihre Zoom Sitzung aufzeichnen und die Sitzung möglichst barrierefrei gestalten. Die Handreichung können Sie sich als PDF über den nachfolgenden Link runterladen:

Den Inhalt dieser Seite finden Sie hier als PDF zum Download oder Ausdrucken.


Anmeldung und Meetings anlegen in Zoom

In diesem Videotutorial erfahren Sie, wie Sie sich über https://fra-uas.zoom.us/ anmelden und Meetings für Ihre Lehrveranstaltung anlegen.


Informationen zu Ihrem CIT-Account erhalten Sie hier: https://www.frankfurt-university.de/de/hochschule/einrichtungen-und-services/leitung-und-zentrale-verwaltung/cit/cit-account/



Berechtigungen in Zoom für alle Teilnehmende verwalten (wie. z. B. Stummschaltung)

Der folgende Artikel erklärt Ihnen wie Sie die Berechtigungen Ihrer Teilnehmenden global verwalten. So können Sie einstellen, dass die Teilnehmenden während Ihres Webinars stummgeschaltet in die Zoom-Sitzung gelangen und nur Sie als Host Audio für Teilnehmende aktiv schalten können. Dies kann gerade bei Großveranstaltung wie einer Online-Vorlesung sehr hilfreich sein und Audiodopplungseffekte vermeiden.

Diese Einstellungen können Sie entweder in der Planung Ihres Webinars oder während der Veranstaltung vornehmen.

Einstellungsmöglichkeiten bei der Erstellung des Webinars

Öffnen Sie entweder in ihrem Browser die Zoom Adresse der Frankfurt UAS: https://fra-uas.zoom.us oder öffnen den Zoom Client, falls Sie diesen installiert haben, um ein Meeting zu planen.

Im Browser

Klicken Sie auf Sign In um sich anzumelden.



Unter Meetings klicken Sie auf Planen Neue Sitzung, um ein Zoom Meeting für einen bestimmten Zeitraum zu erstellen.

 

Sie haben nun unterschiedliche Einstellungsmöglichkeiten. Z. B. können Sie dem Meeting einen Termin geben, diesen automatisch in Ihr Outlock speichern und somit Einladungen per Mail verschicken.

Unter dem Punkt Meeting Optionen können Sie die Stummschaltung der Teilnehmenden konfigurieren. Setzen Sie ein Haken bei „Teilnehmer beim Beitritt stummschalten“, werden alle Teilnehmenden bei Beitritt in das Zoom Meeting stummgeschaltet.

 

 

Teilnehmende haben nun immer noch die Berechtigung aktiv die eigene Stummschaltung aufzuheben. Dies können Sie nur während des Meetings deaktivieren.


Im Client

Öffnen Sie den Zoom Client und klicken Sie auf Planen.

 


Sie haben die entsprechenden Einstellungsmöglichkeiten wie im Internet-Browser. Vorsicht: einige Optionen wurden von Zoom unterschiedlich im Client benannt. Um das Audio der Teilnehmenden von Beginn an stumm zu schalten, aktivieren Sie im Client „Teilnehmer beim Eintrag auf Stummschaltung stellen.“ in den Erweiterten Optionen.

 

Teilnehmende haben nun immer noch die Berechtigung aktiv die eigene Stummschaltung aufzuheben. Dies können Sie nur während des Meetings deaktivieren.

 

Einstellungsmöglichkeiten während des Webinars

Während des Seminars können Sie die (Audio) Berechtigungen global einstellen.

Öffnen Sie dazu die Teilnehmer Anzeige.



Am unteren Ende des Fensters können Sie nun das Audio aller Teilnehmenden über Alle stummschalten deaktivieren oder entsprechen aktivieren.

 

Klicken Sie auf die drei Punkte, um erweiterte Einstellungen zu öffnen. Hier können Sie z. B. einstellen, dass Teilnehmer*innen selbst aktiv ihr Audio aktivieren können oder nicht.


Datenschutz in Zoom

Um was geht es?


Warum hat sich die Frankfurt UAS für Zoom für die Lehre entschieden?
Es wurden verschiedene Tools wie z. B. jitsi.org, Cisco Webex und Avaya Spaces getestet. Die Hauptprobleme bei diesen Tools sind die Performanz sowie die Barrierefreiheit. Viele Tools sind bereits beim Testen mit wenigen Personen abgestürzt. Andere sind zudem nicht browserbasiert nutzbar. Ein weiterer Schwachpunkt bei vielen Systemen ist die Barrierefreiheit. Einige Tools weisen kaum bzw. gar keine Features diesbezüglich auf. Für die Hochschule ist wichtig, dass beeinträchtigte Personen nicht noch zusätzlich benachteiligt werden. Wir haben daher die verschiedenen Tools in Hinblick auf das Thema Barrierefreiheit – auch in Rücksprache mit der Behindertenbeauftragten und Studierenden – evaluiert. Zoom hat dahingehend am besten abgeschnitten. Auch in anderen Kategorien, wie z. B. der Performanz, hat Zoom am meisten überzeugt.

Da Zoom in den vergangenen Wochen aufgrund verschiedener Sicherheitslücken immer wieder in der Kritik war, wird die Hochschule diese Entwicklungen sorgfältig beobachten. Bislang hat Zoom immer schnell auf die entsprechenden Fehler reagiert und Sicherheitsmängel behoben. Zur Einhaltung der DSGVO-Richtlinien hat Zoom verschiedene Maßnahmen ergriffen, die über diesen Link einsehbar sind. Weiterführende Hinweise zum Datenschutz sind über die folgenden Artikel einsehbar


Welche Vorkehrungen wurden getroffen, um die Sicherheit auf Zoom zu gewährleisten?

Es wurde in Rücksprache mit den Datenschutzbeauftragten eine Handreichung mit Nutzungshinweisen verfasst, die an die Lehrenden über verschiedene Kanäle kommuniziert wurde. In dieser sind explizite Empfehlungen formuliert, welche Sicherheitseinstellungen getroffen werden sollten. Das Dokument ist online über diesen Link abrufbar.

 Es wurden außerdem verschiedene Konfigurationseinstellungen in Zoom, auch in Rücksprache mit dem Datenschutz der Hochschule, vorgenommen, wie z. B.:

  • Studierende können Zoom über den Browser nutzen und benötigen keinen Zoom-Account.
  • Teilnehmende können ihren Namen ändern bzw. anonymisieren.
  • Teilnehmende müssen einer Aufzeichnung zustimmen. Ansonsten besteht die Möglichkeit, das Meeting zu verlassen. Die Aufzeichnung kann dann zu einem späteren Zeitpunkt angesehen werden.


Welche weiteren Daten verarbeitet Zoom?

Es werden Daten wie z. B. der Name der Konferenz und die Zeit, die IP-Adresse, der Standort sowie die eingesetzten Geräte und das Betriebssystem erhoben. Außerdem werden Daten zur Qualität der Netzwerkverbindung, Anzahl verschickter Nachrichten im Chat, Anrufe in einer Konferenz, Dateiaustausch und Emojis für jede Person gespeichert. Die Daten werden laut Zoom nicht an Dritte weitergegeben.

 

Wo finde ich weitere Hinweise zu dem Thema?

Nützliche Informationen liefern die folgenden Seiten:


 

 


Gruppenarbeiten und Kommunikation in Zoom durch Breakout Sessions

Zoom’s Breakout-Räume ermöglichen Ihnen, Ihre Lernenden in bis zu 50 separate Gruppen aufzuteilen. Haben Sie die Host-Rechte, können Sie die Teilnehmenden automatisch oder manuell in Gruppen aufteilen und jederzeit Ihre Studierenden in den Breakout- Räumen besuchen. In den Breakout-Räumen haben die Studierenden alle Möglichkeiten von Zoom, um an Ihrer Aufgabenstellung zusammen zu arbeiten (z. B. Bildschirmfreigabe).  Dadurch ergeben sich vielfältige didaktische Möglichkeiten der synchronen Kommunikation und Aufgabenbearbeitung während Ihrer Online-Veranstaltung, z. B.:

  • Problem- bzw. Aufgabenorientiertes Arbeiten/Lernen: Stellen Sie ein Problem in der Großgruppe vor und lassen Sie Ihre Studierende in den Gruppen die Lösung erarbeiten.
  • Diskussionen: Lassen Sie Studierende verschiedene Thematiken untereinander in Kleingruppen oder Partnerarbeit diskutieren. Anschließend lassen sich die Ergebnisse im Online-Plenum zusammentragen.
  • Synchrone Kommunikation: Bieten Sie Ihren Studierenden Raum während Ihrer Vorstellung sich auszutauschen oder Rückfragen zu erarbeiten. Allein der informelle Austausch mit Kommiliton*innen kann sich positiv auf die Motivation der Lernenden bei reinen Online-Formaten auswirken.

Folgendes Video gibt Ihnen einen Überblick über die Funktionalität der Breakout-Räume (English): Video: Breakout Rooms

Folgend erklären wir Ihnen wie sie die Breakout-Räume während Ihres Webinars mit Zoom starten und verwalten können. Um Breakout-Räume einzurichten und zu verwalten müssen Sie der Host des Meetings sein. Sie können übrigens z. B. Tutoren zu Co-Hosts ernennen, falls diese im Hintergrund die Räume vorbereiten sollen.

Starten der Breakout-Räume

  1.  Während Ihrer Zoom-Veranstaltung finden Sie in der unteren Menu-Leiste den Button Breakout-Sessions. Lassen Sie sich nicht verwirren: Zoom benutzt Breakout-Räume und Breakout-Sessions als synonym.



  2. Im ersten Schritt geben Sie an wieviele Räume Sie erstellen möchten und ob diese Automatisch oder manuell gefüllt werden sollen. Wählen Sie manuell, müssen sie nun händisch ihre Teilnehmenden in die erstellten Räume einteilen. Zusätzlich können Sie Teilnehmende noch per Drag-and-Drop verschieben.



  3. Unter Optionen können Sie für die Gruppenräume unterschiedliche Einstellungen vornehmen.



    So können Sie eine bestimmte Zeit für die Verfügbarkeit der Räume einstellen oder ob Teilnehmende selbständig Gruppenräume verlassen können.



  4. Klicken Sie auf Alle Sessions beginnen, um die Gruppenräume zu starten. Ihre Teilnehmenden werden nun aufgefordert in die jeweiligen Räume zu wechseln. Nach einem Knopfdruck passiert dabei alles automatisch.



Möglichkeiten während der Breakout-Sessions

Während die Breakout-Sessions aktiv sind, haben Sie mehrere Möglichkeiten:

  • Über An alle eine Nachricht senden können Sie allen Teilnehmenden eine Chat-Nachricht schicken.
  • Über Teilnehmen können Sie die einzelnen Gruppenräume „besuchen“. Alle Breakout-Sessions bleiben aktiv. Sie können mit der jeweiligen Gruppen kommunizieren.



    Wählen Sie im gleichen Menu eine andere Breakout-Session aus und klicken sie auf Teilnehmen, um in einen anderen Gruppenraum zu wechseln. Für den aktuellen Raum wird der Button Teilnehmen zum Button Verlassen. Klicken Sie auf Verlassen um in die Hauptsitzung zu gelangen.



  • Ihre Teilnehmenden haben die Möglichkeit, sich bei Ihnen über den Button Um Hilfe bitten zu melden. Sie erhalten dann eine Nachricht und können den jeweiligen Gruppenarbeitsraum beitreten. Informieren Sie Ihre Studierenden darüber, damit diese die Funktion z. B. für Rückfragen zu Aufgabenstellungen etc. nutzen können.



  • Klicken Sie auf Alle Sessions stoppen um die Breakout-Sessions zu beenden. Zoom gibt den Teilnehmenden 60 Sekunden Zeit selbständig zurück in die Hauptsitzung zu wechseln. Nach Ablauf der Zeit wird der Wechsel automatisch durchgeführt.

Nach Beenden der Sessions, bleiben diese erhalten. So können Sie z. B. mehrere Gruppenarbeitsphase in einem Meeting durchführen. Sie können aber auch die Räume neu ordnen lassen.


Interaktionsmöglichkeiten in Zoom-Vorlesungen

Um was geht es?

In diesem Tutorial erfahren Sie, welche Interaktionen in Zoom in Vorlesungen möglich sind.

Möglichkeiten während eines Zoom Live-Meetings

Um was geht es?

In diesem Videotutorial erfahren Sie, welche Möglichkeiten und Optionen Sie während eines Live-Meetings haben. Bitte beachten Sie, dass einige der Funktionen, wie z. B. der virtuelle Hintergrund, nur mit dem Client und nicht im Browser funktionieren.


Hinweis: Bitte beachten Sie, dass Sie Studierende nicht zwingen können, die Kamera einzuschalten!



Sicherheit in Zoom

Präsentation zu Sicherheitseinstellungen in Zoom:

In dieser Präsentation (Link zur Präsentation) haben wir Empfehlungen für Sicherheitseinstellungen für Lehrende zusammengefasst.

Handout mit Empfehlungen für Online-Meetings:

Deutsche Version (PDF-Dokument): Diese Handreichung können Sie z. B. zu Beginn eines Zoom-Meetings zeigen oder in Ihrem Moodle-Kurs dauerhaft platzieren (Link zum Handout). 

English Version (PDF-Document): You can show this handout for example at the beginning of a Zoom meeting or place it permanently in your Moodle course (URL to the handout). 


Zoom Aufzeichnungen automatisiert in Panopto speichern

Sie können Ihre Zoom-Aufzeichnungen über die Funktion "Cloud Aufzeichnung" automatisch in Panopto speichern. Sollten Sie noch keinen Panopto Zugang besitzen, müssen Sie den Panopto-Block in einem Ihrer Moodlekurse aktivieren. Eine Anleitung finden Sie hier. Um die automatische Übertragung der Zoom Aufzeichnung zu nutzen müssen Sie in Panopto oben rechts Ihre Benutzereinstellungen konfigurieren.

login zoom panopto

Sie müssen nun in den Benutzereinstellungen den automatischen Zoom Import aktivieren und auf "Update" drücken.


Die Aufzeichnungen werden anschließend in Ihrem persönlichen Panopto-Bereich "Mein Ordner" im Ordner "Meeting Recordings" abgelegt und stehen zunächst nur Ihnen zur Verfügung, um eine Nachbearbeitung zu ermöglichen.

Wichtig ist, dass Sie in Moodle die gleiche E-Mail Adresse wie in Zoom verwenden, damit eine Zuordnung erfolgen kann.  Auch die Speicherung der Zoom-Aufzeichnungen auf Ihrer Festplatte und der manuelle Upload nach Panopto sind weiterhin möglich.