Dienstag, 24. Mai 2022, 23:54
Website: Lernplattform der Frankfurt University of Applied Sciences
Kurs: Lernplattform der Frankfurt University of Applied Sciences (Lernplattform ∴ moodle)
Glossar: FAQ

Adobe Connect über das DFN verwenden

Allgemeines

Bitte beachten Sie: Adobe Connect wird vom DFN-Verein für viele deutsche Hochschulen betrieben und ist aktuell sehr stark belastet. Es kann in den Kernzeiten von 9:00-12:00 Uhr und von 13:00-16:00 Uhr zu starken Beeinträchtigungen kommen. Sofern Sie ihre Lehrveranstaltung mit Adobe Connect aufzeichnen möchten, empfehlen wir die Nutzung der Aufzeichnungsfunktion in PowerPoint, da sowohl DFNconf als auch Adobe Connect derzeit stark überlastet sind. Eine Anleitung zum Vertonen von PowerPoints finden Sie im Support Hub unter diesem Link.


Videotutorial: Wir erstelle ich eine Videokonferenz mit Adobe Connect?


Um was geht es?

Adobe Connect ist ein vielseitiges Videokonferenzsystem. Es eignet sich zur Abwicklung von Online-Seminaren oder Vorlesungen. Studierende und Lehrende können verschiedene Dateiformate wie Powerpoints oder PDFs freigeben oder Bildschirmfreigaben einrichten. 


Was brauchen Sie für DFNconf?

- Anmeldedaten Ihres CIT Accounts (Anmeldename und Passwort mit dem Sie sich ins Campus WLan oder BKS einloggen)
- Rechner oder Smartphone mit Kamera und Mikrofon. Ob fest verbaut oder mit USB angeschlossen ist egal.


Wie lege ich einen Adobe Connect Konferenzraum an und lade Teilnehmer ein?

1. Geben Sie im Browser https://webconf.vc.dfn.de/system/login ein.
2. Klicken Sie dann den Button: "Anmeldung über DFN-AAI oder DFNconf"


3. Tippen Sie in das nun erscheinende Feld den Namen unserer Hochschule. Sobald Sie zu tippen beginnen, wird der Name bereits automatisch angezeigt. Wählen Sie in aus und bestätigen dann mit der Enter Taste auf Ihrer Tastatur.



4. Füllen Sie nun die Anmeldemaske aus und verwenden Sie hierfür Ihre CIT-Account Nutzerdaten.


5. Klicken Sie nun auf den "Erstellen" Button rechts oben um einen neuen Meetingraum zu erstellen.


6. In folgendem Fenster wählen Sie einen Namen für Ihren Meetingraum. Unter dem Punkt "Zugriff" wählen Sie bitte "Alle Personen, die die URL für das Meeting haben, dürfen den Raum betreten". Mit dieser Option ist sichergestellt, dass Sie auch Teilnehmer ins Meeting einladen können, die keinen CIT Account besitzen. Sollten Sie Ihr Meeting dennoch absichern wollen, wählen Sie die Option: "Benutzer müssen den Raum-Passcode eingeben" und wählen Sie einen Passcode, den Sie später per Mail oder mündlich weitergeben können. Wenn Sie alles eingestellt haben, klicken Sie auf "Fertig Stellen" rechts unten.

7. Nun können Sie den Meetingraum betreten. Die unter URL gelistete URL können Sie als Meetingadresse an Ihre Kursteilnehmer/-innen weitergeben. Mit ihr können diese dann den Kurs betreten.



8. Im nächsten Schritt werden Sie aufgefordert, die Adobe Connect-Anwendung herunterzuladen. Tun sie dies.
Wenn Sie von einem BKS Rechner aus arbeiten gehen Sie zusätzlich ins Software-Center und laden die Adobe Connect Anwendung auch dort herunter. Arbeiten Sie von einem freien, oder privaten Rechner ohne BKS, installieren Sie die Anwendung, die Sie zuvor mit dem blauen Button heruntergeladen haben. (Mehr zu diesem Schritt im Screencast).

10. Unter Umständen erscheint noch folgendes Fenster. Hier klicken Sie einfach auf "Adobe Connect starten" rechts unten.



11. Wenn alle Anwendung richtig installiert sind, öffnet sich der Meetingraum.

DFNconf Web App für Videokonferenzen nutzen

Allgemeines

Bitte beachten Sie: DFNconf wird derzeit von vielen deutschen Hochschulen betrieben und ist aktuell sehr stark belastet. Es kann in den Kernzeiten von 9:00-12:00 Uhr und von 13:00-16:00 Uhr zu starken Beeinträchtigungen kommen. 

Videotutorial: Wie eröffne ich eine Videokonferenz mit DFNconf?



Um was geht es?

DFNconf ist ein einfaches Videokonferenzsystem. Für schnelle Videokonferenzen mit mehreren Teilnehmern ist es genauso geeignet, wie für Gespräche mit zwei Teilnehmern. Es funktioniert einfach und ist so niedrigschwellig wie Skype oder Apple Facetime. 


Was brauchen Sie für DFNconf?

- Anmeldedaten Ihres CIT Accounts (Anmeldename und Passwort mit dem Sie sich ins Campus WLan oder BKS einloggen)
- Rechner oder Smartphone mit Kamera und Mikrofon. Ob fest verbaut oder mit USB angeschlossen ist egal.


Wie lege ich einen Konferenzraum an und lade Teilnehmer ein?

1. Geben Sie im Browser https://www.conf.dfn.de/ ein.

2. Klicken Sie auf den Button "Veranstaler-Login".


3. Geben Sie im Auswahlfeld "Frankfurt University of Applied Sciences" ein und wählen sie den Namen der Hochschule aus, sobald er in den Suchergebnissen angezeigt wird.


4. Füllen Sie nun die Anmeldemaske aus und verwenden Sie hierfür Ihre CIT-Account Nutzerdaten.



5. Eröffnen Sie im nächsten Schritt einen neuen Meetingraum indem Sie einen eindeutigen Namen für Ihr Meeting wählen. Wahlweise können Sie das Meeting durch eine PIN schützen, die Sie zusammen mit der Meeting-URL weitergeben.


6. Geben Sie die URL des Meetingraums an potentielle Teilnehmer der Konferenz weiter. Klicken Sie dazu auf "Vorlage" in der Spalte "Invitation(en)"



7. Betreten Sie Ihren Meetingraum über den Link Ihre Raum ID, die unter "Raumnummer" steht.


8.  Je nach Browser und Betriebssystem werden Sie dann an mehreren Stellen dazu aufgefordert Ihre Kamera und Ihr Mikrofon freizugeben. Bitte tun Sie dies.



9. Fertig, die Konferenz kann beginne. Wenn Sie mit Skype, Google Hangouts oder Apple Facetime vertraut sind, werden Sie keine Probleme mit der Nutzung von DFNconf haben.

In einem weiteren Beitrag werden wir Ihnen bald Tipps zur Nutzung von DFNconf an die Hand geben.


Was ist der Unterschied zwischen DFNconf und Adobe Connect?

An der Frankfurt UAS empfehlen wir Adobe Connect um Seminare und Vorlesungen per Videokonferenz zu organisieren. DFNconf ist dazu nur wenig geeignet. Es bietet nur die Grundfunktionen von Videokonferenzsystemen und erinnert eher an Apps wie Skype, Apple Facetime oder Google Hangouts. Die Nutzung ist niedrigschwellig und das Programm ist schnell einzurichten, ohne zusätzliche Software installieren zu müssen.

Etikette für Webmeetings

Um was geht es?

Für erfolgreiche Webmeetings sollten die folgenden Regeln eingehalten werden:

  • Es sollte eine Agenda und eine Zieldefinition für das Meeting geben: Wenn möglich vorab auch schon Zeitslots für die einzelnen Themen angeben, damit die letzten Themen nicht unter den Tisch fallen.
  • Vorab sollten Kamera und Mikro getestet werden.
  • Teilnehmende sollten pünktlich zum Meeting erscheinen.
  • Die Teilnehmenden sollten kurz vorgestellt werden bzw. sollte geprüft werden, ob alle anwesend sind. Ggf. können die Teilnehmenden nach dem Aufrufen ihres Namen kurz ein "ja" im Chatfenster hinterlassen.
  • Es sollte eine*n Moderator*in geben, welche die Agenda, Zeit und die Wortmeldungen der TN im Blick hat. Ggf. auch diejenigen namentlich einbinden, die im Hintergrund bleiben.
  • Nur der Moderator sowie die sprechende Person schalten die Mikros an.
  • Achten Sie darauf, nicht in das Mikro zu schnaufen.
  • Wichtig ist es, andere Personen aussprechen zu lassen.
  • Sofern ein TN keine Kamera angeschaltet hat, wäre es bei Wortmeldungen gut, wenn nochmals kurz der Name gesagt wird, damit alle wissen wer spricht.
  • Am Ende des Meetings sollten weitere Schritte vereinbart werden und Verantwortungen aufgeteilt werden.
  • Eine Person sollte protokollieren.

Weitere Empfehlungen für Webmeetings:

Deutsche Version (PDF-Dokument): Diese Handreichung können Sie z. B. zu Beginn eines Zoom-Meetings zeigen oder in Ihrem Moodle-Kurs dauerhaft platzieren (Link zum Handout). 

English Version (PDF-Document): You can show this handout for example at the beginning of a Zoom meeting or place it permanently in your Moodle course (URL to the handout). 




Livestreaming mit DFNconf

Beachten Sie bitte das die Server des DFN-Vereins aktuell in den Kernzeiten von 9:00-16:00 Uhr stark belastet sind und es zu Verzögerungen kommen kann.
Der Screencast beschreibt wie Sie einer großen Gruppe von Studierenden Ihre Vorlesung als Livestream zur Verfügung stellen können. Ein einfacher Chat kann zusätzlich für Rückfragen eingebunden werden. 


Videokonferenzen barrierearm gestalten

Prüfen Sie zu Beginn nochmals die Entscheidung, ein Live-Format zu nutzen oder ob Sie mit einem asynchronen Format die angestrebten Lernziele erreichen können. Informationen und Möglichkeiten zu asynchronen Formaten wie Foren oder asynchronen Gruppenarbeiten erhalten Sie hier im Support Hub.

Synchrone Kommunikation und Formate können sich für Sie und Ihre Studierende als problematisch darstellen. Bitte lesen Sie dazu Problemstellungen Synchroner Online-Lehre auf dieser Seite.

Fragen Sie zu Beginn des Semesters Ihre Studierenden, ob Sie Bedarfe aufgrund einer Beeinträchtigung haben. Geben Sie Ihren Studierende eine Möglichkeit sich im Vertrauen an Sie zu wenden (z. B. per E-Mail). Dann können Sie dies bei der Wahl der Formate berücksichtigen. Die Studierenden können sich an die entsprechenden Beratungsstellen wenden, wenn sie Beratung und Hilfe im Umgang mit digitalen Tools brauchen (Beratungsstelle Studierende mit Beeinträchtigung, Behinderung und chronischer Erkrankung/ Familienbüro/ psychosoziale Beratung, usw.).

Benötigen Sie Unterstützung in Bezug auf Barrierarmut Ihrer digitalen Lehre melden Sie sich einfach mit dem Betreff „Barrierearme digitale Lehre“ bei uns unter support@elearning.fra-uas.de. 

Tipps und Tricks Konferenzen und Webinare mit Zoom barrierearm zu gestalten

Im Folgenden finden Sie Tipps und Tricks, die Ihnen helfen können eine Zoom-Sitzung barriereärmer zu gestalten. Digitale Medienformate umfassend barrierearm und inklusiv kann sehr zeitintensiv sein. Eine Abfrage am Anfang des Semesters hilft Ihnen, sich auf vorhandene Bedürfnisse auf Grund einer nachgewiesenen Beeinträchtigung vorzubereiten. Natürlich gilt: Nachpflegen ist immer zeitaufwendiger als vorweg zu bedenken.

  • Zeichnen Sie Ihre Aufzeichnung auf (Tutorial folgt) und stellen Sie diese in Panopto in Moodle zur Verfügung.
  • Legen Sie zu Beginn der Sitzung eine Person fest, die ein Protokoll der Sitzung anfertigt. Sie können auch die automatische Transkript Funktion von Zoom benutzen.
  • Studierenden mit Seh- oder Hörbeeinträchtigung sind die Folien/ Grafiken/ Tafelbilder, die Sie in der Sitzung zeigen werden, vorab zuzusenden. Bereiten Sie Grafiken für Blinde, soweit sie Informationen auf, indem Sie Alternativ-Texte hinterlegen und gängige Textformate benutzen. Wie dies geht erfahren sie im Support Hub: Digitale Lernmaterialien barrierearm gestalten.
  • Sollten Sie innerhalb der Vorlesung über ein Whiteboard oder ähnliches Grafiken/Tafelbilder, etc. anfertigen, erläutern Sie es ausführlich oder lassen es durch eine*n Studierende*n erläutern.
  • Nutzen Sie, wenn möglich, bitte keine Chats während der Live-Vorlesung. Diese können durch die Sprachausgabe nicht erfasst werden bzw. wirken stark verwirrend auf blinde Menschen, Vergrößerungen des Displays sind oftmals in solchen Chats auch nicht möglich. Studierende mit Konzentrationsdefiziten werden hierdurch auch eingeschränkt.
    Verwenden Sie die Chat Funktion, um Fragen zu sammeln, lesen Sie Fragen auf die Sie eingehen laut vor. Geben Sie auch die Möglichkeit Fragen per Handmeldung in Zoom zu stellen.  
  • Wenn Sie Diskussionsfragen einbinden, senden Sie diese zur Vorbereitung vorher bereits an die Studierenden. Hierzu können Sie problemlos Moodle nutzen. Auch Arbeitsmaterial sollte, wie üblich, bereits vorher hochgeladen werden.
  • Nutzen Sie bitte Headsets oder Kopfhörer mit Mikrofon, um die Soundqualität aufzubessern. Achten Sie auch auf eine gute Bildqualität.
  • Benötigen Studierende die Steuerung per Tastatur und ist Zoom noch ein ungewohntes Tool können Sie folgenden Link weiterleiten oder die Information gebündelt an die Studierenden schicken: Shortcuts in Zoom (in Englisch).
  • Zoom ermöglicht es Ihnen Live-Untertitel zu erzeugen. Dies kann in Großveranstaltungen zum Beispiel durch Tutoren geschehen. Folgender Link zeigt wie dies funktioniert: Closed Captions (in Englisch).
Eine Übersicht über Möglichkeiten finden Sie auch bei Zoom: https://zoom.us/de-de/accessibility.html

Problemstellungen bei synchroner Online-Lehre

Generell kann es bei allen Studierenden oftmals aufgrund von Internet- und Serverüberlastungen zu Ton- und Bildproblemen kommen. Gehörlose Studierende sind auf Dolmetscher*innen und Mitschriften von Kommiliton*innen angewiesen sowie Untertitel in Videos. Zusätzlich kann es bei den sehbeeinträchtigten Studierenden zu Überforderung kommen, sobald die Sprachausgabe und die Stimme der Lehrenden parallel läuft oder auch die angezeigten Bilder/PowerPoint-Präsentationen nicht für Sie verfügbar sind.

Außerdem können Studierende mit psychischer Beeinträchtigung oder chronischer Erkrankung nicht immer regelmäßig an diesen Sitzungen teilnehmen, da die Belastung und Auswirkung der Erkrankung sich stetig ändern kann, aber auch das zu erbringende Leistungspensum ist hier an manchen Tagen mehr oder weniger gegeben. Dies ist zu berücksichtigen.

Bei Studierenden mit Kind(ern) oder pflegebedürftigen Angehörigen fällt aufgrund der aktuellen Situation oftmals die Betreuung durch Dritte weg, was für die Studierenden eine erhebliche Belastung darstellt. Zusätzlich können Studierende, welche in Pflegeberufen oder ähnlich wichtigen Tätigkeiten während der COVID-19-Pandemie beschäftigt sind, die Präsenz in solchen Live-Formaten nicht wie bisher einhalten.