Der Kurs befasst sich mit einer Einführung in das Controlling im öffentlichen Sektor. Schwerpunkt bilden öffentliche Gebietskörperschaften, aber es wird auch auf die Besonderheiten anderer Non-Profit-Organisationen wie beispielsweise Vereine, Stiftungen oder Verbände eingegangen.

Der erste Teil der Veranstaltung behandelt die Definition und Entwicklung des Controllings sowie Aufgaben, Funktionen und Ausprägungsformen. Auch die Rolle des Controllers und das zugehörige Berufsbild werden thematisiert. Im zweiten Teil der Veranstaltung werden Verschiedene Instrumente behandelt, beispielsweise Kennzahlen, das Wirkungsorientierte Controlling, Benchmarking, Nutzwertanalyse, Risikocontrolling. Hierbei erfolgen sowohl eine theoretische Vermittlung als auch die Anwendung anhand praktischer Beispiele sowie die Darstellung in einem Berichtswesen.

Zur Erreichung des Leistungsnachweises muss im Rahmen der Veranstaltung ein Referat gehalten werden. Es gibt keine Klausur.


Kursziel:

Nach dem Besuch dieser Veranstaltung ...

… sind sie in der Lage, den facettenreichen Begriff des Controllings und seine Ausprägungen zu beschreiben.

… können Sie die Rolle des Controllers und dessen Ausprägungen kritisch würdigen und kennen die Ausprägungen des Berufsbildes in der Praxis.

… kennen Sie verschiedene Instrumente des Controllings und können diese auf praktische Problemstellungen anwenden.

… wissen Sie um die Bedeutung und Aussagekraft von Kennzahlen im Controlling.

… kennen Sie Merkmale eines effizienten und effektiven Berichtswesens.

… haben Sie Ihre Fähigkeiten, einen Vortrag zu halten und eine anschließende Diskussion zu leiten weiter professionalisiert.

Zur Erreichung des Leistungsnachweises muss im Rahmen der Veranstaltung ein Referat gehalten werden. Es gibt keine Klausur.