Internationales Recht

Kursziel: Die Studierenden besitzen Kenntnisse über -Internationale und supranationalen Rechtsetzungskompetenzen sowie Befolgungspflichten auf nationaler Ebene -Internationale Wirtschaftsordnung und unterschiedliche Konzepte rechtlicher Rahmenbedingungen -Internationale OrganisationenUnd können diese auf spezifische Fälle anwenden. Sie sind in der Lage, praktische Problemstellungen aus den genannten Bereichen zu erkennen und zu analysieren. Sie erwerben die Kompetenz, rechtliche Fragestellungen im internationalen Kontext praxisbezogen unter Berücksichtigung verschiedener wirtschaftlicher und gegebenenfalls politischer Interessen und unter Beteiligung unterschiedlicher Interessensvertreter zu lösen. Überfachliche Kompetenzen: Die Studierenden können unterschiedliche Rechtspositionen und Interessen in den genannten Bereichen argumentativ vertreten und auf komplexe juristische Sachverhalte des Internationalen Rechts fallspezifisch anwenden. Angloamerikanisches und kontinentaleuropäisches Rechtssystem,Internationales Privatrecht, Internationale Organisationen, Internationale Abkommen, Schwerpunkt Europarecht (Recht der europäischen Gemeinschaften), Primärrecht der Verträge, Sekundärrecht mit Gesetzgebungsverfahren in der EU, Verordnungen und Richtlinien, Mitgliedstaatliche Transformationspflichten, Aktionspläne der Kommission, aktuelle Themen mit Bezug zum Recht der Finanzdienstleistungen.