Die internationalen wirtschaftlichen Verflechtungen werden sowohl auf den Gütermärkten als auch auf den Kapitalmärkten immer enger geknüpft, und die ökonomische Integration von Ländern gewinnt zunehmend an Bedeutung. Wirtschaftspolitik auf makroökonomischer Ebene und Unternehmungspolitik auf einzelwirtschaftlicher Ebene lassen sich deshalb kaum noch ohne die Berücksichtigung weltwirtschaftlicher Dependenzen und Interdependenzen betreiben.

Diese Vorlesung beschäftigt sich mit den institutionellen Bedingungen des Außenhandels sowie den theoretischen Grundlagen zur Erklärung der weltwirtschaftlichen Zusammenhänge.

In vielen betriebswirtschaftlichen Funktionsbereichen sind für ein internationales Management nicht zuletzt fundierte Kenntnisse von den übergreifenden außen – und wirtschaftlichen Zusammenhängen erforderlich.