Allgemeine Informationen für Studierende im Studiengang Mechatronik.
Wenn Sie regelmäßig automatisch informiert werden wollen, dann melden Sie sich hier an.

Vernetzung mechatonischer Systeme - VmS

Ein Intelligenter-Sensor ist eine Funktionseinheit, der neben der eigentlichen Messgrößenerfassung auch die komplette Signalaufbereitung und Signalverarbeitung in einem Gehäuse vereinigt.

Intelligente-Sensoren zeichnen sich durch implementierte Fähigkeiten vorhandenen und erlernten Wissens zur Unterdrückung von Einflusseffekten sowie zur Selbstdiagnose, Selbstkalibrierung und durch die Anpassung an Umgebungsbedingungen aus.

In der Lehrveranstaltung werden die  Themen  zur Auswahl und Dimensionierung, zum Verständnis der Funktion  und des Einsatzes intelligenter Sensoren und Arrays in unterschiedlicher Granulierung  aufgezeigt.

Durch die Erläuterung an Hand  von Beispielen kommerziell erhältlicher Sensoren und den praktischen Umgang im Labor wird die Theorie in die Praxis überführt.

In den Laborprojekten  besteht auch die Möglichkeit  des Kompetenzerwerbs in den Bereichen Teamarbeit und  methodisches Arbeiten.


Lernziele / Lernergebnisse Die Studierenden erwerben Kenntnisse über Aufbau und Funktion eines Elementar-Rechners (Von-Neumann-Architektur), sowie über den mathematischen Hintergrund von Additions- und Stellenwert-Zahlensystemen, insbesondere die für die Informatik wichtigen Binär-, Oktal- und Hexadezimalsysteme. Im Bereich der Programmierung erhalten die Studierenden Einblick in die geschichtliche Entwicklung der Programmiersprachen und erlernen die Programmiersprache "C". Kompetenzen Die Studierenden sind in der Lage, Aufbau, Struktur und Funktion der von Neumann-Architektur beschreiben. Sie können Problemstellungen analysieren, abstrahieren und in Programmcodes umsetzen sowie syntaktische und algorithmische Fehler finden und beheben. Sie können ihre Ergebnisse und Lösungsansätze in den Übungen vorstellen und argumentativ vertreten.